Eröffnung auf Umwegen – das Studio und seine Entstehung

//Eröffnung auf Umwegen – das Studio und seine Entstehung

Eröffnung auf Umwegen – das Studio und seine Entstehung

Sich Selbstständig machen ist kein Spaziergang, das weiß jeder und das wusste ich vorher auch. Das mir allerdings SOWAS passieren würde, damit habe ich ehrlichgesagt nicht gerechnet 😉 Sogar die Zeitung hat über die Story berichtet: http://www.merkur-online.de/lokales/freising/freising/betrueger-zockt-junge-fotografin-3869891.html

Aber, was lange währt, wird endlich gut. Ich liebe mein Studio, die Gegend, die Leute um mich herum. So sollte es wohl sein. Aber für Euch hier trotzdem nochmal die ganze Geschichte:

Die Studiosuche gestaltete sich wie erwartet als schwierig in München – da habe ich etwas gemeinsam mit den tausend anderen Münchnern, die eine Wohnung oder ein Gewerbe suchen. Vieles war völlig überteuert oder erfüllte nicht die Anforderungen (Raumhöhe, Aufteilung etc.) bis ich Ende Februar ein Objekt in Sendling fand, dass wirklich super passte.

Mitte März unterschrieb ich den Mietvertrag und Besprechungen zu den Renovierungsarbeiten (eine Grundsarnierung war geplant) waren im vollen Gange – ich bestellte schon fleißig Flyer und andere Werbemittel, kaufte eine Küche, plante die Eröffnung, erzählte alles und jedem von meinem großen Glück – da erhielt ich Ende April einen Anruf eines mir bis dahin unbekannten Maklers.

Er hatte meine Nummer im Internet recherchiert, nachdem ich am selben Tag an „meinem“ Studio einen Briefkasten angebracht hatte mit meinem Logo drauf.

 

Der nette Herr klärte mich am Telefon auf, dass mein netter Vermieter gar nicht der Eigentümer des Objekts ist (!!!) sondern ein polizeibekannter Betrüger der auch schon mehrfach im Gefängnis war.  Er hatte vor mir auch schon den eigentlichen Eigentümer des Objekts betrogen und gab vor, das Objekt kaufen zu wollen, erhielt so nach dem Kaufvertrag die Schlüssel und engagierte einen Makler. So kam mein Mietverhältnis letztendlich zustande.

Das war natürlich ein riesiger Schock.

 

Die nächsten Wochen nach dieser „Aufklärung“ war ich mit Schadensbegrenzung beschäftigt: Ich versuchte, bereits getätigte Bestellungen zu stornieren, Verträge wieder aufzulösen, erstattete Strafanzeige.

Außerdem startete ich eine Zivilklage gegen den Makler, der mir seine Provision in Höhe von über 6000€ nicht zurückgeben wollte. Ich rechne hier jeden Tag mit der Mitteilung des Urteils von Gericht.

Kurioserweise gab mir der Betrüger selbst nach einigen Wochen die Kaution, die ich ihm gezahlt hatte, zurück. Glück gehabt! 🙂 Anscheinend hat dieser Mensch doch tief vergraben ein Gewissen.

 

Dann ging also die Suche wieder von vorne los. Nach erneuten zwei Monaten hin und her mit einem Objekt Nähe der Münchner Freiheit (auch hier beschäftigte ich wieder einen Anwalt.. der Mietvertrag war ein übler Knebelvertrag und in über 18 Punkten rechtswidrig.. man wurde sich dann nicht einig ;-)) fand ich dann Anfang Juli ENDLICH das perfekte Objekt mit einer tollen Vermieterin, die auch wirklich Eigentümerin ist ;-)) Mein Studio ist im Herzen von Schwabing, was von Anfang an mein Wunsch-Stadtteil war. Die Nachbarn sind alle sehr nett, die Lage ist ruhig aber die Verkehrsanbindung ist perfekt (U3 Bonner Platz).

Von Juli bis Anfang September wurde das Studio dann komplett saniert und renoviert.
Hier muss ich nochmal insbesondere meinen besten Freundinnen Anja und Caro danken, die mich in der letzten Stress-Phase vor der Eröffnung wirklich tatkräftig unterstützt haben. Danke Mädls, ihr seid die Besten!!!!!

Der Weg war am Anfang mit einigen Steinen versperrt, aber jetzt  kann ich meinen Traum doch noch verwirklichen –  wenn auch auf einigen Umwegen. 😉

By | 2017-08-03T14:16:34+00:00 März 14th, 2016|Uncategorized|0 Comments

About the Author: